Unsere Tafel

Schenefelder Tafel e.V.

7. Januar 2021

 

Die Schenefelder Tafel schließt den Betrieb bis auf weiteres!

Der Vorstand der Schenefelder Tafel hat die Corona bedingte Aussetzung der Nahrungsmittelausgabe bis mindestens 31. Januar 2021 beschlossen!

Wir sind sehr froh, dass wir in der Coronakrise bisher die Versorgung mit Nahrungsmittel für bedürftige Kunden in Schenefeld und Halstenbek aufrechterhalten konnten. Die viel zu hohen Inzidenzwerte zwingen uns jetzt zu einer Neubewertung der Risiken für das Team und die Kunden der Tafel.

Das aktuelle Infektionsgeschehen und die Notwendigkeit Kontakte auf das absolute Minimum zu reduzieren, lassen uns keine andere Wahl, als die vorübergehende Schliessung der Schenefelder Tafel.

Eine Neubewertung der Lage wird vom Vorstand der Schenefelder Tafel am 26. Januar vorgenommen und am 27. Januar kommuniziert.

Wir wissen um die Schwere der Entscheidung für unsere Kunden. Aber das Infektionsgeschehen lässt uns keine andere verantwortbare Wahl.

Im Namen des Vorstand der Schenefelder Tafel e.V.

Mathias Schmitz, 1. Vorsitzender

Warum brauchen wir eine Tafel?

Einerseits landet ein hoher Anteil aller erzeugten Lebensmittel in Deutschland auf dem Müll statt auf dem Teller. Auf der anderen Seite gibt es in Schenefeld und Halstenbek bedürftige Menschen, die sich diese Lebensmittel nicht leisten können. Ein großer Anteil der Betroffenen sind Kinder und ältere Mitbürger.

Die Schenefelder Tafel sammelt Lebensmittel ein, die für den Verzehr noch gut geeignet sind, vom Handel aber aussortiert werden müssen. Wir sichten und sortieren diese auf ihre Verwertbarkeit hin und verteilen sie einmal wöchentlich an bedürftige Menschen. So ist allen geholfen.